Himmel & Erde

Zugehörigkeiten – was Betriebe zusammenhält
Himmel & Erde

Zugehörigkeiten – was Betriebe zusammenhält

Nach Jahren der Abstinenz fuhr ich am Mittwoch wieder einmal nach Tutzing.  Die Mitarbeiterinnen am Empfang begrüßen mich genau so herzlich wie früher. Das goldene Schlosstor glitzert, wie immer in der Mittagsonne, das Zimmer mit Seeblick macht die Begrüßung perfekt. An die zuckerhutähnlichen Gebilde im […]

Himmel & Erde

Wer die Wahl hat… – Ein Wort zum Montag nach den Wahlen

Gestern waren Kommunalwahlen in Bayern: diese komischen Wahlen, wo man vor bedruckten Tapeten sitzt, auf denen Hunderte sich bewerben – und man kann die auch noch einzeln hervorheben oder gar streichen. Dem benötigten Zeitraum für die Auszählung nach zu urteilen, machen sehr viele Wählende davon […]

Wer ist wer? – Ein Wort zum Rosenmontag
Himmel & Erde

Wer ist wer? – Ein Wort zum Rosenmontag

Fasching, das war in meiner Nürnberger Kindheit letztlich Rosenmontag, Faschingsdienstag. Da haben selbst wir ‘knerschigge Franken’ uns maskiert. Wenn nicht als Winnetou und Old Shatterhand, gingen wir als Robin Hood, Tarzan, Pelé, Giacomo Agostini usw. verkleidet auf irgendeine Fete. Gesäumt von Krachern, die wir uns […]

Gottes Nähe ist kein einfaches Glück – Eine verharmlosende Jahreslosung und unser politisches Engagement
Himmel & Erde

Gottes Nähe ist kein einfaches Glück – Eine verharmlosende Jahreslosung und unser politisches Engagement

1. Billige Gnade – das Problem mit der verharmlosenden Jahreslosung „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ – Gegen die reduzierte Jahreslosung aus Psalm 73,28 sträubt sich in mir einiges. Zu gefällig, zu nett, zu wenig glaubwürdig scheint mir diese Losung angesichts der realen Ambivalenzen meines […]

„Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“? – Gedanken zum Tod von Pete Seeger
Himmel & Erde

„Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“? – Gedanken zum Tod von Pete Seeger

„Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“? Wer kann von der Gassenweisheit nicht ein Lied singen! Meist sind im ‚Reich der Notwendigkeiten’ die Abhängigkeiten halt so. Je nach argem Druck wird dann aus Einzelnen schon mal ein Chor. Aus der Reihe tanzen? Das will […]

HeiligDreiKönig
Himmel & Erde

HeiligDreiKönig

Wenn Weihnachten fast rum ist, damit auch die Ferien enden, kommt noch HeiligDreiKönig. Ob sie einen Hornschlitten dabei hatten, wie beim Rennen an der Partenkirchner Partnachklamm? Jedenfalls bieten die Sternsinger Kaspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland feil. Durch sie wird Gottes Erwählung ethnisch bunt. Mit […]

Warum wir Weihnachten brauchen? – Eine kleine Phänomenologie
Himmel & Erde

Warum wir Weihnachten brauchen? – Eine kleine Phänomenologie

Vorfreude Schon wieder Advent. Doch seit Kindertagen ist die ‘stade Zeit’ eine spannende: was kommt? Adventura, Ankunft und Abenteuer. Nostalgisch krame ich den uralten Adventskalender raus, so einen mit Silberstaub drauf, der leise rieselt wie Schnee, auch wenn die Jahre das Glitzerpulver rar machten. Mit unseren […]

Heilig, still, gefährlich
Himmel & Erde

Heilig, still, gefährlich

Notärzte sagen, sie hätten um den 24. Dezember herum besonders viel zu tun, und es seien beileibe nicht nur die tückischen Augenverletzungen durch einen Sektkorken, der weniger festsitzt, als der prüfende Blick eines Flaschenöffners erwartet hat. Ein Strafverteidiger behauptet, Weihnachten sei für Familienmuffel in seiner […]

Gedanken zum Karneval
Himmel & Erde

Gedanken zum Karneval

„Krieg, Revolution, Verworrenheit, dumpfes Dröhnen und Beben – während sie in den Seelen unseres Zeitalters wühlen, was soll da die Geschichte des Mummenschanzes? Hat Fasching das Geringste mit Schicksal zu tun? Wozu dient Zergliedern gewesenen Lachens? Aber wenn eben dies Lachen Krieg, Revolution, alles Wühlende […]

Das Dreifachgebot der Liebe
Himmel & Erde

Das Dreifachgebot der Liebe

Ein Schriftgelehrter fragte Jesus, welches das höchste Gebot sei. Im 22. Kapitel des Matthäusevangeliums ist uns die Antwort Jesu überliefert: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt.“ Dies ist das höchste und größte Gebot. Das […]