Sonntag 19. November 2017

Medizin-Theologie Symposium

Seit über 25 Jahren gibt es das Format „Medizin-Theologie-Symposium“ der Evangelischen Akademie Tutzing. Traditionell tagte das Symposium in Franken; zukünftig wird es alternierend auch in Tutzing stattfinden. Die Reihe der Medizin-Theologie-Symposien wurde auf Initiative von Prof. Dr. Richard Riess, damals Professor für Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau, und Prof. Dr. Walter M. Gallmeier, damals Direktor der Medizinischen Klinik III für Hämatologie und Onkologie am Klinikum Nürnberg, vom Frankenreferat der Evangelischen Akademie Tutzing, damals vertreten durch Studienleiter Bernhard Wolf, im Jahre 1988 begonnen.

Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Themen aufzugreifen, die über das Alltagsgeschäft im Medizinbetrieb und über die Alltagsroutine in den Heilberufen hinausweisen. So wird der Dialog zwischen Medizin, Pflege und anderen Gesundheitsberufen mit Theologie, Kirche und Seelsorge intensiv gepflegt. Es wurde ein Ort geschaffen, um grundsätzliche Fragen der Ethik und des Menschenbildes in diesen Arbeitsfeldern zu diskutieren. Dazu werden traditionell Medizin und Theologie miteinander und mit anderen Disziplinen ins Gespräch gebracht. An diesem Dialog beteiligen sich nicht nur Fachleute aus den Wissenschaften, sondern auch Menschen, die in der praktischen Arbeit mit kranken Menschen stehen, also Ärzte, Pflegekräfte, Seelsorger und andere Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen. Darüber hinaus wird das Gespräch auch Patienten, Angehörigen und allen sonst am jeweiligen Thema Interessierten angeboten.

Seit dem ersten Medizin-Theologie-Symposion im November 1988, damals auf dem Schwanberg zum Thema „Zwischen Macht und Moral – Selbstverständnis, Rollenbilder und Praxiserfahrung heilender und helfender Berufe“, fanden die Tagungen dieser Reihe bis 2012 jährlich im November in Rothenburg o.d.T. statt. Bis 2001 wurden sie gemeinsam mit dem jeweiligen Frankenreferenten der Evangelischen Akademie Tutzing (ab 1988 Pfr. Bernhard Wolf; ab 1990 Pfr. Dr. Christoph Meier) gestaltet und begleitet von den Initiatoren Prof. Dr. Richard Riess und Prof. Dr. Walter M. Gallmeier. Von 2001 bis 2007 hatten deren Rollen Frau Prof. Dr. Barbara Städtler-Mach vom Fachbereich Pflegemanagement der Evangelischen Hochschule Nürnberg als Theologin und Prof. Dr. Matthias Volkenandt, Dermatologe und Medizinethiker am Klinikum Innenstadt der LMU München, als Mediziner übernommen. Seit 2008 arbeiten Prof Dr. Traugott Roser, Lehrer für Praktische Theologie an der Universität Münster als Theologe und Prof. Dr. Frank Erbguth, Direktor der Klinik für Neurologie am Klinikum Nürnberg, als Mediziner mit. Für die Evangelische Akademie Tutzing ist seit 2012 Studienleiter und Frankenreferent Pfr. Frank Kittelberger für die Tagungsreihe verantwortlich.

Das Medizin-Theologie-Symposion wird künftig in etwas anderem Rhythmus und alternieren in Franken und in Tutzing stattfinden, jedoch seine festen Platz im Angebot der Akademie behalten. Das Spektrum der bisher behandelten Themen ist breit und die inhaltlichen Perspektiven sind vielfältig:

2012| |Öffnet externen Link in neuem FensterFehler - Schuld - Verantwortung

2011| |Öffnet externen Link in neuem FensterAbschaffung des Schmerzes

2010| |Öffnet externen Link in neuem FensterTherapieziel Lebensqualität !?

2009| |Öffnet externen Link in neuem FensterKrankheit besiegen?

2008| |Öffnet externen Link in neuem FensterVertrauen und Zweifel am Krankenbett

2007| |Öffnet externen Link in neuem FensterKrankheit und Hoffnung

2006| |Öffnet externen Link in neuem FensterKrankheit und Religion

2005| |Öffnet externen Link in neuem FensterWas ist Gesundheit?

2004| |Öffnet externen Link in neuem FensterKommunikation am Krankenbett

2003| |Öffnet externen Link in neuem FensterMenschen und Beziehungen im Krankenhaus

2002| |Öffnet externen Link in neuem FensterKrankheit und Leid – Wege der Bewältigung

2001| |Öffnet externen Link in neuem FensterMedizin – wohin?

2000| |Öffnet externen Link in neuem FensterGlaube-Spiritualität-Gesundheit

1999| |Wunder – eine Herausforderung für Medizin und Theologie

1998| |An Grenzen handeln

1997| |Midlife-Crisis der Ideale – Perspektiven für enttäuschte Helfer

1996| |Leiden und Schmerz – zwischen Verdrängung und Verklärung

1995| |Ziele der Medizin – Zwischen grenzenlosen Erwartungen und begrenzten Ressourcen

1994| |Heillos gesund – Gesundheitswahn, Krankheit und Lebenssinn

1993| |Therapie – um welchen Preis? Menschenbilder in Medizin und Gesundheitswesen

1992| |Pflege in Not – Hintergründe eines akuten Problems

1991| |Krankheit als Signal?

1990| |Die Intensivstation – ein Ort des Leidens

1989| |Krankheit und Familie – Konfliktfelder, Spiegelbilder, Folgerungen

1988| |Zwischen Macht und Ohnmacht – Selbstverständnis, Rollenbilder und Praxiserfahrung heilender und helfender Berufe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2015/2016 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

Fahrt ins Grüne? Die Mobilität der Zukunft
21. November 2017

Steht die Automobilbranche vor einem großen Umschwung, vergleichbar mit jenem der Energiewende? Wie können die Bedürfnisse nach Mobilität und Arbeitsplätzen, aber auch nach Gesundheit und Lebensstil in den Städten gestillt werden? Und können Digitalisierung und autonomes Fahren Lösungen bieten?

 

>

Anders Wirtschaften - Alternativen im Vergleich
24. - 26. November 2017

Solidarische Ökonomie, Gemeinwohlökonomie, Commons, Degrowth & Postwachstum, Ecommony, Transition Towns... – vielfältig sind die Alternativen zum gegenwärtigen Wirtschaftssystem. Was sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede, wo liegen die Herausforderungen in Theorie und Praxis? Und wo werden die Ansätze schon in der Mitte der Gesellschaft umgesetzt?
Tagung in Tutzing
 
>

Bleibt bei mir! - Depression und Beziehung
27. - 28. November 2017

Depression betrifft direkt oder indirekt jeden. Sie greift um sich, aber sie ist oft gut behandelbar. Welche Rolle spielen Nähe und Beziehung in der Behandlung? Und welche Therapieansätze gibt es? Nicht nur ein Forschungsgespräch.
>


Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.