Samstag 23. September 2017

Programmbestellung

Wir senden Ihnen auch gerne zu einzelnen Tagungen Ihrer Wahl die von Ihnen ausgewählten Tagungsprogramme per E-Mail zu. Setzen Sie dazu bei den von Ihnen gewünschten Veranstaltungen ganz rechts ein Häkchen. Abschließend füllen Sie bitte ganz unten das Bestellformular aus.

   
  Blaues Land und Großstadtlärm
In der Ausstellung Die Sammlung Braglia (Brescia) konfrontiert uns der deutsche Expressionismus mit dem Aufb ruch der Moderne. Bildern von Naturidyll und City, Kinderspiel und Industrie, ländlicher Heimat und städtischen Flaneuren steht die Literatur gegenüber mit der gleichen Angst und der gleichen Faszination für ein neues Tempo und ein anderes Verhältnis von Raum und Zeit. Tagung in Tutzing und Kochel.
>
29.9. - 1.10.2017
Tutzing
    


  Denken ins Offene - an einem Ort mit Tradition
Tag der offenen Tür anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Evangelischen Akademie Tutzing
Die Evangelische Akademie Tutzing öffnet zu ihrem 70. Geburtstag ihre Pforten für Gespräche, Begegnungen, Informatives und Kulinarisches.
Tag der offenen Tür
 
>
3.10.2017
Tutzing
    


  Fortschritt durch Technik?
Die technische Entwicklung im Gesundheitswesen eröffnet neue Möglichkeiten. Welche davon wie genutzt werden, ist nicht zuletzt eine ethische Frage. Wie lässt sich diese beantworten? Die Ambivalenzen in Einschätzung und Nutzung nötigen zur Diskussion.
>
5. - 6.10.2017
Nürnberg
    


  Kanzelrede - mit Christian Springer
Kanzelreden finden ihre Themen in der ernsthaften Auseinandersetzung mit dem geistigen, politischen, sozialen und kulturellen Leben.
Kooperation mit dem Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing.
In der Erlöserkirche, München-Schwabing.
 
>
8.10.2017
München-Schwabing
    


  Reformation, russische Revolution und ihre Erben
Die Epochenschwellen von 1517 und 1917 stehen für radikales Denken in eine andere Zukunft . Luther und Lenin wollten die alten Hierarchien zerstören und stritten für Freiheit – um den Preis von Trennung und Gewalt. Das Resultat der Reformation: zwei christliche Kirchen. Das der Revolution: eine bipolare Weltordnung. Und 2017? Was treibt den Wandel voran?
Tagung in Lutherstadt Wittenberg
>
13. - 15.10.2017
    


  Smart me, smart home, smart world?
Effizient, praktisch, intelligent, vernetzt: Die Digitalisierung scheint unbeschränkte Optimierungspotenziale zu bieten – angefangen beim Einzelnen und seinem Heim. Die Voraussetzung: Daten und ihre Analyse. Doch wer liefert, wer liest, wer verwertet – und mit welchem Interesse? Eine kritische Annäherung an heutige Praxis, faszinierende Zukunft svisionen und die Frage, wie wir auf „too smart“ reagieren.
>
13. - 15.10.2017
Tutzing
    


  Facetten der Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit ist vielseitig – in Politik und Wirtschaft , global und regional, gesellschaft lich und individuell. Was geht das junge Menschen an? Ganz konkret? Schülerinnen und Schüler denken über die Zukunft nach, diskutieren und suchen gemeinsam nach Lösungen. 
Tutzinger Schülerakademie
 
>
15. - 17.10.2017
Tutzing
    


  Ad-Busting: Werbung zwischen Verführung & Verantwortung
Werbung verleitet zum Konsumieren – auch über die Grenzen des ökologisch und sozial Gerechten hinaus. Gleichzeitig dominiert sie den öffentlichen Raum und beeinflusst damit unser Denken und Handeln. Die Antwort von Ad-busting-Künstlern: Macht  kaputt was Euch kaputt macht! Doch ist die Manipulation von Manipulierendem die (einzige) Lösung? Werbedesigner und Künstler diskutieren. Veranstaltung in München.
>
18.10.2017
München
    


  Heimat - Thema, Ort, Gefühl
Wie Fernsehen und Printmedien mit dieser Herausforderung umgehen
Wie verändern die Medien unser Kommunikationsverhalten? Hat Gedrucktes noch eine Zukunft? Nach welchen ethischen Leitlinien arbeiten Medienmacher? In der Begegnung mit Journalistinnen und Journalisten werden diese und andere Themen diskutiert.
Medientreff im Münchner PresseClub
 
 
>
18.10.2017
München
    


  Kindheitsverletzungen
Sexuelle Gewalt an Kindern geschieht mitten unter uns, oft mit lebenslangen Folgen. Tatorte sind Familien, Schulen, Heime, Vereine. Wie kann heute häufig viele Jahre nach den Taten Aufarbeitung durch die "Unabhängige Kommission" bei der Bundesregierung geschehen? Was müssen wir alle daraus lernen?
>
20. - 22.10.2017
Tutzing
    


  GENOME EDITING: Müssen wir über Gentechnik in der Landwirtschaft neu nachdenken? *Dialogreihe - Innovation und Verantwortung
Genome Editing revolutioniert die Eingriffsmöglichkeiten in das Erbgut von Lebewesen. Auf dem Gebiet der Pflanzenforschung eröffnen sich damit neue Optionen für eine nachhaltige Landwirtschaft. Müssen wir den Einsatz der Gentechnik neu bewerten? Wie bringen wir Vorsorge und Innovation in ein verantwortliches Verhältnis?
Veranstaltung in Tutzing.
>
22. - 23.10.2017
Tutzing
    


  Hungern bis der Tod kommt?
Wenn Menschen nicht mehr leben wollen, wählen sie zunehmend den freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit. Was die einen Sterbefasten nennen, markieren andere als Suizid. Menschen, die dabei begleitet werden wollen, stoßen auf moralische Zweifel bei denen, die ihnen eigentlich beistehen sollen. Unterschiedliche Werte kollidieren. Medizin-Theologie-Symposium
.

 
>
27. - 29.10.2017
Tutzing
    


  Gemeinsam Christus feiern
Vor 500 Jahren nahm die Reformation Martin Luthers ihren Anfang. Was bedeutet sein Anliegen heute? Was trennt? Was verbindet?
Kooperation mit der Katholischen und Evangelischen Kirchengemeinde Tutzing
 
>
31.10.2017
Tutzing
    


  Wieviel Reform braucht die Rente?
Altersarmut ist auch für langjährig Versicherte kein Fremdwort mehr. Reformen haben die gesetzliche Rentenversicherung gegen den demografi schen Wandel, veränderte (Erwerbs-)Biografien und die stark gestiegene Lebenserwartung stabilisiert, aber ihre Leistungen eingeschränkt. Weitere Reformen oder grundsätzliche Abkehr vom System?
Tagung in Tutzing
>
1. - 3.11.2017
Tutzing
    


  "Theologie der Hoffnung" - heute
Hoffnung ist ein zentrales Thema des Glaubens. Was sagt die Bibel konkret? Welche Spuren finden sich in der Literatur? Und sind die Kirchen Hoffnungsträger in der Gesellschaft?
Tagung mit Verleihung des „Tutzinger Löwen“ an Jürgen Moltmann. Veranstaltung in Tutzing.
>
3. - 5.11.2017
Tutzing
    


  Über Gott und die Welt - mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und Prof. Dr. Heribert Prantl
Kommentare zum Zeitgeschehen aus Politik, Gesellschaft  und Kultur.

Begegnungen mit der Evangelischen Akademie Tutzing in den Kirchenkreisen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Veranstaltung in Schloss Nymphenburg.
>
6.11.2017
München
    


  Apple/Apfel
Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Aber in der Fülle von Bedeutungen kann man Äpfel und Birnen leicht verwechseln. Als Ding, Medium, Logo, Symbol, Rätsel, Gleichnis ist sein vielfältiges Potential unendlich. Wir schauen dem Apfel auf den Kern – vom Garten Eden über Apple bis Luthers Apfelbäumchen der Zuversicht.
Tagung in Tutzing
>
10. - 12.11.2017
Tutzing
    


  Moral ohne Schuld?
Religiöse Metaphern wie „Gericht“, „Sünde“ oder „Vergebung“ nehmen Bezug auf Moral und transzendieren sie doch zugleich. In säkularen Gesellschaften wirken sie gleichwohl wie Fremdkörper und erscheinen für den öffentlichen Vernunftgebrauch nicht mehr anschlussfähig. Welche Narrative der Exkulpation finden in aktuellen Ethikdebatten stattdessen statt?                
>
13. - 14.11.2017
Tutzing
    


  Deutschland nach der Wahl
Der Politische Club ist ein Seismograph für gesamtgesellschaftliche Debatten. In Zeiten radikaler Umbrüche gibt er Impulse für weitsichtige politische
Strategien.
Herbsttagung des Politischen Clubs
 
>
17. - 19.11.2017
Tutzing
    


  Anders Wirtschaften - Alternativen im Vergleich
Solidarische Ökonomie, Gemeinwohlökonomie, Commons, Degrowth & Postwachstum, Ecommony, Transition Towns... – vielfältig sind die Alternativen zum gegenwärtigen Wirtschaftssystem. Was sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede, wo liegen die Herausforderungen in Theorie und Praxis? Und wo werden die Ansätze schon in der Mitte der Gesellschaft umgesetzt?
>
24. - 26.11.2017
Tutzing
    


  Bleibt bei mir! - Depression und Beziehung
Depression betrifft direkt oder indirekt jeden. Sie greift um sich, aber sie ist oft gut behandelbar. Welche Rolle spielen Nähe und Beziehung in der Behandlung? Und welche Therapieansätze gibt es? Nicht nur ein Forschungsgespräch.
>
27. - 28.11.2017
Tutzing
    


  Tutzinger Salon: Eine Gegend in der Menschen und Bücher lebten
Czernowitz – das ist ein Name, der lockt und klingt. Ein Mythos, dessen Faszination bis in die Gegenwart reicht. Kaum eine andere Stadt vergleichbarer Größe hat ähnlich viele Dichter und Denker hervorgebracht wie das „Jerusalem am Pruth“. Eine Annäherung an die reiche literarische Tradition des Ortes in der heutigen Ukraine.
Veranstaltung in Tutzing.
>
28.11.2017
Tutzing
    


  Helden unserer Zeit? - Tagung
Die Welt ist aus den Fugen. Viele Menschen sehnen sich nach Sicherheit und Klarheit. Helden scheinen wieder Konjunktur zu haben. Eine Annäherung an historische Vorbilder, Helden des Alltags und neue Heldinnen. Funktion, Identitätsstiftung und Instrumentalisierung im Krieg – mit Blick auf Osteuropa und im Dialog mit Autoren.
>
1. - 3.12.2017
Tutzing
    


  Annette Kolb: 1917 - 1967 - 2017
Annette Kolb war Deutsch-Französin und konsequente Pazifistin. Im Ersten Weltkrieg wurde sie in die Emigration gezwungen, mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten erneut. Wie wurde die Schriftstellerin bei ihrem Tod im Umbruchjahr 1967 gesehen? Was sagen uns Leben und Werk heute?
>
8. - 10.12.2017
Tutzing
    


  Brennpunkt Ehrenamt (Tutzinger Hospizgespräch)
Die Hospizbewegung wird seit Jahrzehnten getragen von Ehrenamtlichen – nach wie vor mit hoher Bereitschaft zum Engagement in diesem existenziellen Bereich des Lebens. Was wissen wir über dieses Ehrenamt? Welches Sterbewissen haben Ehrenamtliche? Und: Wie kann auch hier ein Generationenwandel gelingen? Tagung in Tutzing.
>
11. - 12.12.2017
Tutzing
    


  Weihnachten – versöhnte Welt in Emotionen
Kein Advent ohne Hoff nung auf Schnee, kein Brief ans Christkind ohne Bangen um die Erfüllung der Wünsche, kein Romantikzauber ohne Furcht vor Ernüchterung, kein schmuckes Heiliges ohne profane Gewalt. Aber auch keine biblische Geschichte ohne irdisches Vergnügen, keine Andacht ohne Jubel! Das Christkind beschert uns viele Gefühle.
>
15. - 17.12.2017
Tutzing
    


  Zauber des Anfangs
„Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen“, empfiehlt Hermann Hesse. Literarische, theologische,
therapeutische, musikalische und künstlerische Einblicke und Ausblicke zum Jahreswechsel.
Silvester in Schloss Tutzing
>
30.12. - 1.1.2018
Tutzing
    


  Leben und sterben, wo ich wohne
Dritter Sozialraum, Sozialraummix, Quartier oder Nachbarschaft  – die Vielfalt der Begriffe spiegelt Suchbewegungen und Ideen in Dörfern, Kommunen und Metropolen, um Grundlagen einer sorgenden Gesellschaft  für die Zukunft  zu entwickeln.
>
9. - 11.1.2018
Tutzing
    


  Schicksalsschläge
Unverhofft   kommt oft ? Leicht geht das Sprichwort über die Lippen. Brutal jedoch schlägt der Zufall zu. Ein Blitz, Unfall, Katastrophe, Verbrechen, binnen einer Sekunde sind Job, Liebe, Leben kaputt. Der Riss im Gewohnten, der traumatische Schock, eine grausame Plötzlichkeit macht dich zum Hiob. Warum? Wozu? Weiterleben? Wie?
>
12. - 14.1.2018
Tutzing
    


  Ein neues Wir
Religionen im Spannungsfeld zwischen Verbundenheit und Rassismus. Auf der Suche nach der eigenen religiösen Identität im Austausch miteinander: ein interreligiöser Jugendtag zur Begegnung und zum gegenseitigen Verstehen. Junges Forum
 
>
14.1.2018
Tutzing
    


  Weltwirtschaft 2018: Europa - in Ungleichheit vereint?
Fokus auf Europa: Ist Deutschland heute durch Handelsungleichgewichte und die wirtschaftspolitische Position in der EU isoliert? Andererseits: Was sind Visionen für Europa, die auch das Demokratiedefizit und die zunehmende Ungleichheit in und zwischen den  Nationen in den Blick nehmen?
>
19. - 21.1.2018
Tutzing
    


  Zum Wohle des Kindes?
Das Kindeswohl hat in der Moderne an Stellenwert gewonnen. Aber wirken sich Gesetze und Entscheidungen immer zugunsten des Kindes aus? Wann führen Gutachten, richterliche Beschlüsse oder Heimeinweisungen zu folgenschweren Auswirkungen bis hin zu Traumatisierungen?
 
>
26. - 28.1.2018
Tutzing
    


  Das Theater als Ehefrau, der Film als Geliebte
Ingmar Bergman – weltberühmter Filmemacher, Theaterregisseur und Autor, Enfant terrible des skandinavischen Kinos und Faszinosum gleichermaßen. Zum 100. Geburtstag des Künstlers betrachten wir Leben, Werk und Aktualität.
>
2. - 4.2.2018
Tutzing
    


  Die Alpen ohne Bergwald.... undenkbar?
Der Bergwald scheint wie selbstverständlich da. Doch was ist er? Schutzbollwerk gegen Lawinen und Hochwasser oder Freizeitpark für die städtische Bevölkerung, Holzlieferant oder Refugium seltener Arten? Dient er der Jagd oder der Almwirtschaft ? Wie können die vielfältigen Interessen und Erwartungen an den Bergwald erfüllt werden?  Tagung zu Wald Forst Holz
 
>
9. - 11.2.2018
Tutzing
    


  Männer im Betrieb: Veränderungen und Perspektiven
Berufsfixierte Männer, männerdominierte Betriebe: Was bedeutet die tradierte und sich ändernde Geschlechterrolle für die Gestaltung der Berufsbiografie? Welche Folgerungen ergeben sich aus Männerarbeit und Männerforschung für die Arbeitswelt: für Entscheidungsprozesse, Führung, Kommunikation oder Arbeitssicherheit? Und wie finden Männer neue Organisationsformen im Betrieb?
>
15. - 17.2.2018
Tutzing
    


  Abitur und dann?
Durchstarten oder kreative Pause? Studium oder Ausbildung? Was soll ich? Was kann ich? Was will ich? Was geht? Wir nehmen uns Zeit und Raum, den eigenen Weg zu ? nden. Junges Forum
>
23. - 24.2.2018
Tutzing
    


  Familienleben - Wunsch und Wirklichkeit
Kein Familienleben ohne Kompromiss, kein Lebensentwurf ohne Zwänge: Erwerbs- und Familienarbeit, Einkommen, Kinder? Stadt oder Land, wo leben, wo arbeiten, gar pendeln? Und das alles in der Rushhour des Lebens! Wie wollen, wie können Familien leben? Ein Dialog mit Sozialwissenschaft en und Politik.
>
2. - 4.3.2018
Heilsbronn
    


  Stadtluft macht frei, kriminiell und krank?
Die Art unseres Zusammenlebens ist entscheidend dafür, wie wir Krisen bewältigen. Das gilt für einzelne Menschen wie auch für Organisationen und Städte. Welche Rolle spielen dabei Kunst und Kultur? Wie stärken sie Stadtgesellschaften bei Verletzungen ihrer ökologischen, ökonomischen, sozialen oder institutionellen Systeme? Für eine Stadtkultur der Resilienz!
>
2. - 4.3.2018
Tutzing
    


  Freiheit und Kapitalismus
Freiheit als Verheißung der Moderne ist zentraler Wert unserer Verfassung. Welche Rolle spielen Märkte für unsere Freiheit und die der Anderen? Wie können möglichst viele Menschen selbstbestimmt leben? Wie real ist die Wahlfreiheit der KonsumentInnen angesichts verhaltensökonomischer Befunde zu Manipulierbarkeit?
>
5. - 7.3.2018
Tutzing
    


  Asyl: Politik und Praxis im Konflikt
Die Politik setzt den Anstrengungen der Asyl-HelferInnen enge Grenzen und hat sie vielfach frustriert. Doch Resignation wäre fatal – für die Asylsuchenden, aber auch politisch. Verändern können wir nur im Austausch miteinander und wenn wir informiert sind!
>
9.3.2018
Tutzing
    


  Nostalgie - Kult
Vintage, Custom, Retro, Classic, Youngtimer – old fashioned boomt. Doppeltes Glück: Wie früher nochmals loslegen, alte Sachen reparieren, geliebte Dinge restaurieren. Einfaches bezaubert, wo Kompliziertes ermüdet, Transparenz tröstet, wo die Blackbox abschreckt. Nur träumen? Nein, vielmehr: Selber machen statt downloaden. Authentisch sein. Manufactum – Illusion, Verklärung oder Umkehr?
>
23. - 25.3.2018
Tutzing
    


  "Vom Gipfel sehe ich das Tal meiner Sehnsucht"
Innehalten – Aufatmen – Neues entdecken. Die Dichterin Rose Ausländer setzt das Motto für die etwas andere Karwoche. Eine Auszeit vor Ostern mit biblischen Impulsen, Re?exionen zur Selbstfürsorge und mehr!
Karwoche im Schloss Tutzing
>
26. - 29.3.2018
Tutzing
    


  K.R.E.B.S.
Er gilt als bedrohlich, kann jeden treffen, ist aber heute vielfach heilbar! Krebs ist nicht nur individuelles Schicksal, sondern auch Metapher und Spiegel für den Zustand der Gesellschaft. Was wuchert und streut, macht uns krank – wir sprechen von „Unheilbarem“. Wie verändern Medizin und Therapie diese Zusammenhänge?
>
6. - 8.4.2018
Tutzing
    


  NS-Vergangenheit - Wie nah, wie fern?
Vom Schweigen nach der NS-Zeit bis zur Erinnerungskultur unserer Tage war es ein weiter Weg. Im nationalistischen Lager kehren die Schlussstrich-Forderungen mit neuer Macht wieder, während die Kriegsenkel erst am Anfang ihrer Auseinandersetzung stehen. Welche (Auto-)Biografi en schreiben wir?
>
13. - 15.4.2018
Tutzing
    


  Kanzelrede - mit Prof. Dr. Harald Lesch
Kanzelreden finden ihre Themen in der ernsthaften Auseinandersetzung mit dem geistigen, politischen, sozialen und kulturellen Leben.
Kooperation mit dem Freundeskreis der Evangelischen Akademie Tutzing.
In der Erlöserkirche, München-Schwabing
>
15.4.2018
München-Schwabing
    


  Zeig mir deine Wunde
Droht unterm Superlativ das Nichts? Ist perfekt nicht steril? Wir sind zutiefst fragil, verwundbar, fehlerhaft . Macht uns nicht das Imperfekte erst menschlich? Jesus von Nazareth, Odysseus, Parsifal: Erkennen nicht auch wir uns an unseren Wunden?
>
20. - 22.4.2018
Tutzing
    


  *Dialogreihe: "Innovation und Verantwortung - Arbeitswelt"
 Die Digitalisierung verändert die Arbeit bereits heute radikal. In ihrer Folge müssen sich Unternehmen neu aufstellen. Quali?zierung wird zu einem zentralen Erfolgsfaktor. Welche Auswirkungen haben die neuen Geschäftsmodelle auf die Gesellschaft , und (wie) muss das Bildungssystem angepasst werden?
>
22. - 23.4.2018
Tutzing
    


  Da Sein - Begleiten - Ruder übernehmen?! 6. Fachtag Ethik: Verantwortung
Hilfsbedürftige Kranke zu begleiten heißt Verantwortung übernehmen. Diese kann belasten, aber auch Ein?uss und Macht verleihen. Beides ist für Angehörige, Freunde, Begleiter, professionelle Helfer – und für die Patienten selbst – Aufgabe und Herausforderung zugleich. Sie will mit Bedacht an- und wahrgenommen werden. 
>
26.4.2018
Tutzing
    


  Reshaping Economics
Die Wirtschaftswissenschaft wird heute scharf kritisiert: einseitige Lehre, Indoktrination, Einschränkung der Vorstellungskraft gesellschaftlicher Entscheidungsträger. Lässt sich dies tatsächlich zeigen? Wie unterscheiden zwischen Wissenschaftlichkeit und illegitimer Beeinflussung? Wir analysieren den Status der ökonomischen Lehre, diskutieren gesellschaftliche Wirkungen und blicken auf neue Ansätze.
>
27. - 29.4.2018
Tutzing
    


  Die Magie des Erzählens - Kinder- und Jugendliteratur
Die Harry-Potter-Serie hat Nichtleser zu Lesenden gemacht und die Kinder- und Jugendliteratur „verwandelt“. Wie ist der Erzählkosmos beschaffen, der solche Faszination ausgelöst hat? Die Abenteuer eines Zauberlehrlings als literarisches Ereignis, als kulturelles Phänomen und als Einstieg in neues kinder- und jugendliterarisches Erzählen über Medien- und Altersgrenzen hinweg.
>
4. - 6.5.2018
Tutzing
    


  Zukunft Mensch
In der gemeinsamen Veranstaltung mit dem Rotary Club Tutzing steht die „Zukunft  Europas“ im Mittelpunkt. 
Tutzinger Rede
 
>
7.5.2018
Tutzing
    


  Psychopharmaka
Viele Medikamente verändern die Stoffwechselvorgänge im Gehirn und  beeinflussen psychisches Erleben. Ist die Gabe von Psychopharmaka immer notwendig und wer entscheidet darüber? An der Einnahme von Medikamenten scheiden sich die Geister – in Wissenschaft  und Öffentlichkeit, aber auch im wichtigen Trialog von Patienten, Angehörigen und Behandelnden.
>
8. - 9.5.2018
Tutzing
    


  1968/2018: Pop - die friedliche Revolution?
Love Peace Freedom: spielen, reimen, tanzen als emanzipatorische Sinnlichkeit.  War Pop nicht rebellisch genug, sollte Terror die Gesellschaft  befreien. Denn nur angepasst, Trost ohne Einspruch, geht Pop im Kommerz auf. Was sind heute Signaturen der anderen, bunten, vielfältigen Welt? Politik? Wo Pop ist, da ist vorne?
>
10. - 13.5.2018
Tutzing
    


  Selbstoptimierung - was sonst?
Das Selbst ist die Ressource der postindustriellen  Arbeitswelt: es wird „verwirklicht“ und umsorgt, aber eben auch rationalisiert und ausgebeutet. Dabei stößt Selbstoptimierung an Grenzen: Enttäuschung, Erschöpfung, Exit. Lässt sich die Spirale der Selbstoptimierung weiter drehen, jetzt mit digitaler, pharmazeutischer und spiritueller Hilfe? Oder wie macht das „erschöpfte Selbst“ weiter?
>
14. - 15.5.2018
Tutzing
    


  Outdoor - Grenzen - Weite
Stand Up Paddling, Yoga, Wandern – Sinneseindrücke im Freien. Natur und Weite selbst erfahren. Grenzen und Entgrenzungen reflektieren mit persönlichem und politischem Fokus. Zeit für ein Outdoor-Erlebnis für junge Menschen in Studium und Arbeit. Junges Forum
>
18. - 20.5.2018
Tutzing
    


  Glück von oben? Glück von innen?
Der Mensch strebt nach Glück. Doch was ist das? Lässt sich Glück begrifflich fassen, gar verorten in einem spirituellen Kontext? Psychiatrie, Medizin und Neurobiologie wollen helfen bei der „Suche nach Glück“, ebenso wie Religion, Philosophie und Naturwissenschaft. Wer oder was also macht „glücklich“?  Mit: Freundeskreis
>
25. - 27.5.2018
Tutzing
    


  Pfarrfrauenarbeit heute
Frauen von Pfarrern sehen sich mit vielfältigen Aufgaben und Erwartungen konfrontiert. Gemeinde, Familie und eigener Beruf stellen sie vor besondere Herausforderungen. Der Erfahrungsaustausch bietet Raum zur Entwicklung neuer Perspektiven. 
Tagung für Frauen von Pfarrern
 
>
4. - 6.6.2018
Tutzing
    


  75 Jahre Weiße Rose - Was bleibt?
Die ermordeten Mitglieder der Weißen Rose wurden früh zu Ikonen des Widerstands. Ihr Mut und ihre Aufrichtigkeit inmitten des Inhumanen bleiben herausragend. Zur Auseinandersetzung mit ihrem Kampf gegen Diktatur und Unrecht gehört indes mehr als die Heroisierung. Blicke auf Geschichte und Nachgeschichte.
>
8. - 10.6.2018
Tutzing
    


  Ethik im Gesundheitswesen - Wozu?
Ethische Begleitforschung soll dafür sorgen, dass technische und medizinische Entwicklungen dem Menschen dienen und Schaden vermieden wird. Doch manche Forschende und Labore fühlen sich von ethischen Debatten behindert und verweisen auf ihre Forschungsfreiheit. Wie lassen sich beide Anliegen vereinbaren?
>
14. - 15.6.2018
Nürnberg
    


  "Lügenpresse" - Vertrauenskrise der Medien?
Der Politische Club ist ein Seismograph für gesamtgesellschaftliche Debatten. In Zeiten radikaler Umbrüche gibt er Impulse für weitsichtige politische Strategien.
Sommertagung des Politischen Clubs
 
>
15. - 17.6.2018
Tutzing
    


  Begabung. Engagement. Herausforderungen
Talent alleine öffnet nicht alle Türen. Zugänge in Studium und Schule können erschwert sein z.B. für die ersten Studierenden einer Familie und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Was braucht die Jugend zur Entfaltung ihres Potentials? Wie findet man den eigenen Platz in neuen „Welten“?  Junges Forum
 
>
22. - 24.6.2018
Tutzing
    


  Religionsunterricht: Konfessionell und/oder ökumenisch?
Der konfessionelle Religionsunterricht ist als einziges Unterrichtsfach in unserer Verfassung verankert und wird in kirchlicher Verantwortung erteilt. Wo liegen die aktuellen Herausforderungen, Chancen und Grenzen?
Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern
 
>
22. - 23.6.2018
Tutzing
    


  "Ich bins bin Faust bin Deinesgleichen" - Faust und das Geld
Faust sieht am Ende seines Lebens den wirtschaftlich-technischen Fortschritt voraus, der heute Realität ist: Geldschöpfung, Wachstumsstreben, Technologiegläubigkeit, Beherrschung der Natur. Kann wirtschaftliche Schaffenskraft die menschliche Vergänglichkeit überwinden? Vermögen das Wissenschaft , Religion und Kunst? Was führt Faust zum „höchsten Augenblick“?
Tagung in Tutzing.
>
29.6. - 1.7.2018
Tutzing
    


  Ethikkomitees im Klinikalltag - 3.Fachtag Medizinethik
Zunehmend werden SeelsorgerInnen um Mitarbeit in oder gar Leitung von klinischen Ethikkomitees angefragt. Worauf kommt es dabei an? Was kann Kirche beitragen bzw. was wird von ihr erwartet?
>
24.7.2018
München