Dienstag 24. Oktober 2017

Lebenslauf


Geb. 1950 in Nördlingen; verheiratet, 2 Töchter

 

Dr. rer. pol., Diplom-Ökonom; Studium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von 1971 bis 1976 in Augsburg; 1980 Promotion. Anschließend wiss. Mitarbeiter im Amt für Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg und Projekt „Sozialverträglichkeit von Energiesystemen“, Arbeitsgruppe Umwelt, Gesellschaft, Energie an der Universität Essen.

 

Seit 1984 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Tutzing für Wirtschaft, seit 1997 Studienleiter für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung.

 

Initiator Tutzinger Erklärung zur umweltorientierten Unternehmenspolitik (mit BDI) (1988); Mitinitiator Tutzinger Projekt „Ökologie der Zeit“ (mit Karlheinz Geißler) (1991); Mitglied Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“ des Deutschen Bundestags (1992-1994); Koordinator „Vorschlag für ein ‚Übereinkommen zum nachhaltigen Umgang mit Böden’ (Bodenkonvention)“ (1997); Mitinitiator European Land and Soil Alliance (ELSA) / Boden-Bündnis europäischer Städte und Gemeinden“ (2000) und Mitherausgeber local land & soil news (seit 2001); Mitglied in Mobilitätsinitiative – moin (seit 2003); Gründungs- und Vorstandsmitglied ASPO Deutschland (Association for the Study of Peak Oil and Gas) (seit 2007); (zusammen mit Elmar Hatzelmann) Erarbeitung Tutzinger Ansatz zur Zeitkompetenz (2005) und Mitgründer Institut für Zeitkompetenz (2010); Mitinitiator Netzwerk Slowmotion (2009).

 

Arbeitsschwerpunkte: Zeit (siehe Zeitökologie), postfossile Mobilität und Transformation vom fossilen ins postfossile Zeitalter (siehe Postfossil),  Institutionenökonomik, nachhaltiger Umgang mit Böden und weitere Themen zu nachhaltiger Entwicklung (siehe Publikationsverzeichnis)

 

ROTUNDE - Blog der Akademie

Auch im Bereich unseres neuen Blogs sind Sie herzlich eingeladen, das Geschehen an der Akademie aktiv mitzuverfolgen.

Wir freuen uns auf Beiträge, Kommentare und interessierte Fans!

Zu dem Blog gelangen Sie hier.

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2015/2016 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

Hungern bis der Tod kommt?
27. - 29. Oktober 2017

Wenn Menschen nicht mehr leben wollen, wählen sie zunehmend den freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit. Was die einen Sterbefasten nennen, markieren andere als Suizid. Menschen, die dabei begleitet werden wollen, stoßen auf moralische Zweifel bei denen, die ihnen eigentlich beistehen sollen. Unterschiedliche Werte kollidieren. Medizin-Theologie-Symposium
.

 
>

Reformationsjubiläum 2017: Was es bewegt, bedeutet und bewirkt
Ökumenisches Podiumsgespräch
31. Oktober 2017

Vor 500 Jahren nahm die Reformation Martin Luthers ihren Anfang. Was bedeutet sein Anliegen heute? Was trennt? Was verbindet?
Gemeinsam Christus feiern - eine Kooperation mit der Katholischen und Evangelischen Kirchengemeinde Tutzing
>

Wieviel Reform braucht die Rente?
1. - 3. November 2017

Die Tagung findet nicht statt.
Altersarmut ist auch für langjährig Versicherte kein Fremdwort mehr. Reformen haben die gesetzliche Rentenversicherung gegen den demografi schen Wandel, veränderte (Erwerbs-)Biografien und die stark gestiegene Lebenserwartung stabilisiert, aber ihre Leistungen eingeschränkt. Weitere Reformen oder grundsätzliche Abkehr vom System?
 
>


Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.