Montag 16. Januar 2017

Details

Die Poesie der Erde – Wein



23. - 25.9.2005, Tagungsleitung: Ulrich Dettweiler

Freitag, 23.9.2005

14.00 Ankunft
14.30 Stehkaffee
15.00 REGULA ET VITA
Einführung in das Kloster(leben)
Schwester Hermingard, Kloster Oberzell
15.30 Poesie der Erde: Wein
Begrüßung und Einführung ins Thema
Ulrich Dettweiler, Tutzing
Prof. Dr. Peter Kunzmann, München
16.00 „Der Wein erfreue des Menschen Herz...“ (Ps. 104) Von Weinbauern und Weintrinkern in der Bibel
Pfarrerin Gerlinde Feine, Tübingen/Ofterdingen
17.00 Wein als kultisches Moment in den Religionen
Prof. Dr. Franz-Peter Burkard, Würzburg
18.00 Abendessen
19.30 Die symbolische Kraft des Weins
Podiumsgespräch mit den ReferentInnen des Tages
Moderation: Ulrich Dettweiler, Tutzing
 
Samstag, 24.9.2005

8.15 Frühstück
9.00 Wein und Klöster in Mainfranken
Exkursion in die Umgebung
Prof. Dr. Immo Eberl, Tübingen
Prof. Dr. Peter Kunzmann, München
Mittagspause
15.00 Lebensader Main
Weinbergsführung bei Volkach
Martha Gering, Fahr
17.30 „Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken!“
Führung durch Würzburg und das Weingut Juliusspital mit anschließender Weinprobe und Brotzeit – frei nach Goethe!
Prof. Dr. Peter Kunzmann, München
 
Sonntag, 25.9.2005

8.00 Chorgebet im Mutterhaus
8.30 Frühstück
9.00 IN VINO VERITAS: Ein tiefer Schluck aus dem Denken der klarsten Geister Europas
Prof. Dr. Peter Kunzmann, München
10.30 „Büchlein über den Missbrauch des Weins und seine Folgen“: Hieronymus Bocks Plädoyer für das Trinken
Prof. Dr. em. Peter Seidensticker, Lahr
12.00 Ende der Tagung mit dem Mittagessen


Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2015/2016 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

Boreout
20. - 22. Januar 2017

Burnout, ein Gespenst von gestern? Angeblich grassiert längst radikale Langeweile. War der Müßiggang eine kurzweilige Flanerie, so soll Boreout keine Pathosformel, sondern pathologische Apathie, ein Krankheitsbild sein. Wie vergeht einem der Appetit auf‘s Leben? Wie kriegt man wieder Lust auf’s Machen und Loslegen?
 
>

Zeitpolitik für Kinder
26. - 27. Januar 2017

Wie verbringen Kinder ihre Zeit und wie viele Freiräume bleiben ihnen neben der Schule? Ist digitales Spiel nur der vielgescholtene Zeitfresser? Wird die Welt da draußen noch erkundet? Wo müsste eine Zeitpolitik  für Kinder ansetzen und was könnte sie bewegen? Experten – Erwachsene und Kinder – geben Antworten.
 
 
>

WahnSinn
27. - 29. Januar 2017

Was die einen als „Anfall von Wahnsinn“ bezeichnen, verzückt andere als vollendete Form spirituellen Bewusstseins. Was dem einen einfach nur krank vorkommt, empfindet der andere als besonders heilig. Religion und Psychiatrie scheiden sich oft genug am selben Phänomen. Ekstase, Besessenheit, Psychose – passen seelische Gesundheit und spirituelle Extreme zusammen?
Tagung in Tutzing.
>


Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.