Montag 19. Februar 2018

Details

HANDWERK DER LANGSAMKEIT



30.11. - 2.12.2012, Tagungsleitung: Dr. Martin Held

Geschwindigkeit, Dynamik, Beschleunigung: Werte, die in unserer Gesellschaft ambivalent sind. Die heutige Mobilität beschert uns bis vor kurzem ungeahnte Möglichkeiten des Reisens – und sie werden genutzt. Geschwindigkeit und Dynamik sind Symbol für «Fortschritt», «Jugend», «Entwicklung». Sie stehen aber auch für kulturelle Dynamik wie der Wandel von Werten und Gesellschaften, für soziale Mobilität. Gleichzeitig entstehen kritische Entwicklungen, wie Erschöpfung, Burn Out, Hetze und der Angst, nicht mehr mithalten zu können. Die Sehnsucht nach dem Langsamer nimmt zu – Zeichen einer Überforderung? Und wenn dem so ist: Wie können wir konstruktiv damit umgehen? Denn wir können häufig nicht einfach «einen Gang herunterschalten ». Längst sind wir in eine Struktur eingebunden, die uns, geprägt von den besagten Wertvorstellungen und der entsprechenden Technik, vieles abverlangt, vor allem aber: schneller und intensiver zu funktionieren. Aber: wird dann alles «besser»? Wie können wir Langsamkeit wieder schätzen lernen? Was ist der Wert von «langsam» sein? Von sich Zeit nehmen? Und dies öffentlich auszusprechen? Werden die Dinge dann «besser»: Gesetze? Stühle? Oder Tontöpfe? Unsere Gesundheit? Unser Zusammenleben? Im Seminar thematisieren wir die Ambivalenz zwischen der Geschwindigkeit im Öffentlichen und der Sehnsucht nach Langsamkeit im Privaten. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu experimentieren …

 

 

 

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2015/2016 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

Abitur und dann?
23. - 24. Februar 2018

Durchstarten oder kreative Pause? Studium oder Ausbildung? Was soll ich? Was kann ich? Was will ich? Was geht? Wir nehmen uns Zeit und Raum, den eigenen Weg zu finden.
Tagung des Junges Forums
>

Familienleben - Wunsch und Wirklichkeit
2. - 4. März 2018

Kein Familienleben ohne Kompromiss, kein Lebensentwurf ohne Zwänge: Erwerbs- und Familienarbeit, Einkommen, Kinder? Stadt oder Land, wo leben, wo arbeiten, gar pendeln? Und das alles in der Rushhour des Lebens! Wie wollen, wie können Familien leben? Ein Dialog mit Sozialwissenschaft en und Politik.
Tagung in der Neuen Abtei in Heilsbronn / bei Nürnberg
 
Tagung findet nicht statt.
>

Für eine Stadtkultur der Resilienz!
2. - 4. März 2018

Die Art unseres Zusammenlebens ist entscheidend dafür, wie wir Krisen bewältigen. Das gilt für einzelne Menschen wie auch für Organisationen und Städte. Welche Rolle spielen dabei Kunst und Kultur? Wie stärken sie Stadtgesellschaften bei Verletzungen ihrer ökologischen, ökonomischen, sozialen oder institutionellen Systeme? Für eine Stadtkultur der Resilienz!
 
>


Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.