Wednesday 23. April 2014

Details

Kreativität in der Krise



24. - 26.4.2009, Tagungsleitung: Petra Schnabel

Bitte beachten Sie, dass diese Downloads nur zur privaten Nutzung gedacht sind. Wollen Sie hier präsentierte Inhalte veröffentlichen wenden Sie sich an presse@ev-akademie-tutzing.de.

Dateiname Beschreibung Dateigröße
Forum-7-Kreativitaet und Innovation.pdf 27,53 KB
Forum-6-Six Sigma.pdf 21,97 KB
Forum-5-Finanzkrise als Chance.pdf 24,21 KB
Forum-4-Evolution der Kreativitaet.pdf 25,79 KB
Forum-3-Kreative Verkehrspolitik.pdf 24,43 KB
Forum-2-Lebensqualitaet durch Technik.pdf 40,32 KB
Forum-1-Kreativitaet beim Loesen wissenschaftlicher Problemstellungen.pdf 55,00 KB
Forum-6-Brainstorming.pdf 128,32 KB
Forum-6-Ishikawa.pdf 88,87 KB
Forum-6-SCAMPER.pdf 685,16 KB
Forum-6-TRIZ(0).ppt 3.055,50 KB
Forum-6-DFSS.ppt 106,50 KB

 

  • Foren:
  • 1) Kreativität beim Lösen wissenschaftlicher Problemstellungen
  • 2) Lebensqualität durch Technik
  • 3) Kreative Verkehrspolitik
  • 4) Evolution der Kreativität
  • 5) Finanzkrise als Chance für einen ökologischen Umbau
  • 6) Six Sigma - mit Kreativität und Sttistik zur Qualitätsverbesserung in Untern.
  • 7) Kreativität und Innovation: Gesell. Herausforderung an praxisorient Forschung
  •  

     

    1) Kreativität beim Lösen wissenschaftlicher Problemstellungen

    Leitung: PD Dr. Rita Meyer-Spasche, Zentrum Mathematik,
    Dipl.-Ing. Sophie Hippmann, Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen, beide TU München

    Das Lösen von Problemen spielt in der Forschung eine zentrale Rolle.
    Wir wollen uns mit der Dynamik des Entdeckens und Erfindens auseinander-
    setzen, auf der Basis von (aktueller) Literatur und eigenen Erfahrungen.

    Zurück nach oben

     

     

     

    2) Lebensqualität durch Technik

    Leitung: Prof. Dr.-Ing. Kristin Paetzold, Universität der Bundeswehr, München

    Mit zunehmendem Alter verändert sich unsere Leistungsfähigkeit, was zu
    Einschränkungen im Alltag führen kann. Technische Systeme können helfen, unsere
    Lebensqualität zu erhalten. Deren Akzeptanz erfordert aber neue Denkweisen
    in der Entwicklung, über die im Forum diskutiert werden sollen.

    Zurück nach oben

     

     

     

    3) Kreative Verkehrspolitik

    Leitung: Prof. Dr. Regine Gerike, Institut für Verkehrswesen, TU München

    Was kann und soll kreative Verkehrspolitik zur Bewältigung aktueller Herausforderungen leisten? Es werden Einblicke in das komplexe System Verkehr gegeben und Lösungsansätze diskutiert: Gibt es Win-win-Situationen im Verkehrssektor; können wir die Umwelt schützen und die Wirtschaft unterstützen? Wie können wir unsere Mobilität auch bei hohen Energiepreisen erhalten? Welche Potenziale zur Gestaltung effizienter Verkehrsstrukturen liegen in der Verknüpfung von Raumordnung und Verkehrspolitik? Welche good-practice-Beispiele gibt es? Wie kann ein Prozess hin zu einem effizienteren Verkehrssystem initiiert und unterstützt werden?

    Zurück nach oben

     

     

     

    4) Evolution der Kreativität

    Leitung: Prof. Dr. Dr. Elisabeth Weiß, Dr. Michaela Harbeck, beide Institut für Anthropologie und Humangenetik, Biozentrum der LMU

    Kreativität wird als spezifisch menschliches Verhalten angesehen. Wenn auch erste Vorfahren unserer Spezies bereits vor ca. hunderttausend Jahren nachgewiesen wurden, werden Hinweise auf kreatives Verhalten erst auf vor ca. 40 000 Jahren datiert. Wie lässt sich diese kreative „Explosion“ erklären?

    Zurück nach oben

     

     

     

    5) Finanzkrise als Chance für einen ökologischen Umbau

    Leitung: Prof. Dr. Eva Lang, Dr. Maria-Theresia Wintergerst, beide Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Universität der Bundeswehr, München

    Die gegenwärtige Finanz- und Wirtschaftskrise stellt eine in diesem Ausmaß nicht vergleichbare Herausforderung an die Wirtschaftpolitik dar. Zu denken, es gäbe angesichts der Krise Wichtigeres zu tun als sich um den ökologischen Umbau der Wirtschaft zu kümmern, wäre fatal. Die Krise sollte im Gegenteil produktiv für einen ökologischen Umbau genutzt werden. Wir wollen im Forum nach den Chancen und Möglichkeiten hierzu fragen.

    Zurück nach oben

     

     

     

    6) Six Sigma - mit Kreativität und Sttistik zur Qualitätsverbesserung in Untern.

    Leitung: Dr.-Ing. Jutta Gehrmann, Dipl. Wirtsch. Inf. Heike Rowohlt, beide Six Sigma Master Black Belt, Linde AG, Pullach

    Veränderung ist die einzige Konstante und Unternehmen müssen sich ständig verändern. Six Sigma ist eine weltweit etablierte Methodik, um die Qualität von Geschäftsprozessen zu verbessern. Kreativitätstechniken bilden die Basis bei der Bestimmung und Umsetzung der erforderlichen Veränderungen. Im Forum wird erarbeitet, wie Six Sigma Kreativitätstechniken mit statistischen Methoden verbindet, um Prozesse zu optimieren.

    Zurück nach oben

     

     

     

    7) Kreativität und Innovation: Gesell. Herausforderung an praxisorient Forschung

    Leitung: Dr. Cordula Kropp, Institut für Soziologie, LMU

    Krisenzeiten sind immer auch Zeiten der Innovation. Durch die Infragestellung von bislang dominanten Gewissheiten und Routinen öffnen sich Möglichkeiten für alternative Wege der Problemlösung. So auch in den Sozialwissenschaften: Das „Ende“ – wahlweise – von Wohlfahrtsstaat, Arbeitsgesellschaft, neoklassischer Ökonomie oder Umweltvergessenheit verlangt nach neuen Perspektiven im kritischen Gespräch mit der jeweiligen Praxis. Das Forum lotet die Bedingungen von Kreativität und Innovation einer Wissenschaft im Modus-2 aus.

    Zurück nach oben

     

     

     

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2013/2014 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

BEKENNENDE KIRCHE UND UNRECHTSSTAAT
25. - 27. April 2014

80 Jahre nach der Ulmer Erklärung und der bekannteren Barmer Theologischen Erklärung fragen wir nach den politischen Folgen kirchlicher Opposition oder Anpassung. Besonders im Blick ist die bayerische Landeskirche. Welche Wirkung hatte die Bekennende Kirche in der Diktatur, wie sehen wir sie heute?



GRAUZONEN? STREET ART & GRAFFITI
2. - 4. Mai 2014

Street Art und Graffiti – Begriffe zwischen Kunst und Kommerz, Vandalismus und Aktivismus, Lifestyle, Marketing und öffentlicher Protestkultur. Ein Streifzug von den ersten Höhlenzeichnungen über die politischen, juristischen und ästhetischen Dimensionen hin zur Praxis mit Sprühdose, Paste-Up und Schablone.



MUSS KIRCHE ÄSTHETISCH SEIN?
In Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern
9. - 10. Mai 2014

Kunst und Fragen der Ästhetik sind für die evangelische und die katholische Kirche in gleicherweise wichtig. Allerdings: auf unterschiedliche Weise. Denn liturgische Traditionen sind da maßgebend, die Wertschätzung von Bild oder Musik als auch das Verständnis sakraler Räume. Welches künstlerische Erbe wollen die beiden christlichen Kirchen auf welche Weise fortführen?




Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.