Sunday 20. April 2014

Die Stiftung

Kirchliche und staatliche Finanzmittel reichen langfristig nicht aus, das unter Denkmalschutz stehende Gesamtensemble Schloss Tutzing – Sitz der Evangelischen Akademie Tutzing – nachhaltig zu restaurieren und seinen Bestand zu sichern.
Es gehört zur protestantischen Identität, Kunst und Kultur zu pflegen und zu gestalten – im konkreten Fall Schloss Tutzing zu erhalten. Deshalb wurde 2007 die Stiftung Schloss Tutzing gegründet.
Sie hat die Aufgabe, Schloss und Park als einzigartigen Ort künstlerischer, denkmalerischer und kultureller Beheimatung zu fördern und diesen in seinem Bestand zu sichern – jedoch nur, soweit die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern, die politische Gemeinde bzw. Dritte nicht zu Leistungen verpflichtet sind bzw. diese freiwillig erbringen.

Pfr. Udo Hahn
Akademiedirektor

Öffnet externen Link in neuem FensterLeitet Herunterladen der Datei einDruckversion Flyer Stiftung Schloss Tutzing

 

ROTUNDE - Blog der Akademie

Auch im Bereich unseres neuen Blogs sind Sie herzlich eingeladen, das Geschehen an der Akademie aktiv mitzuverfolgen.

Wir freuen uns auf Beiträge, Kommentare und interessierte Fans!

Zu dem Blog gelangen Sie hier.

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2013/2014 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

BEKENNENDE KIRCHE UND UNRECHTSSTAAT
25. - 27. April 2014

80 Jahre nach der Ulmer Erklärung und der bekannteren Barmer Theologischen Erklärung fragen wir nach den politischen Folgen kirchlicher Opposition oder Anpassung. Besonders im Blick ist die bayerische Landeskirche. Welche Wirkung hatte die Bekennende Kirche in der Diktatur, wie sehen wir sie heute?



GRAUZONEN? STREET ART & GRAFFITI
2. - 4. Mai 2014

Street Art und Graffiti – Begriffe zwischen Kunst und Kommerz, Vandalismus und Aktivismus, Lifestyle, Marketing und öffentlicher Protestkultur. Ein Streifzug von den ersten Höhlenzeichnungen über die politischen, juristischen und ästhetischen Dimensionen hin zur Praxis mit Sprühdose, Paste-Up und Schablone.



MUSS KIRCHE ÄSTHETISCH SEIN?
In Kooperation mit der Katholischen Akademie in Bayern
9. - 10. Mai 2014

Kunst und Fragen der Ästhetik sind für die evangelische und die katholische Kirche in gleicherweise wichtig. Allerdings: auf unterschiedliche Weise. Denn liturgische Traditionen sind da maßgebend, die Wertschätzung von Bild oder Musik als auch das Verständnis sakraler Räume. Welches künstlerische Erbe wollen die beiden christlichen Kirchen auf welche Weise fortführen?




Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.