Donnerstag 31. Juli 2014

Aktuelles

Hammerling goes Maroc
Alma

Zum dritten Mal findet Mitte September 2014 das volXklang festival im Starnberger Fünfseenland statt. Nach den beiden erfolgreichen Auflagen im Park und in den Räumen der Evangelischen Akademie Tutzing wird das Festival dieses Jahr als 8-teilige Konzertreihe in verschiedenen Orten des Fünfseenlandes angeboten. Neue Volksmusik vom Feinsten und Weltmusik für Genießer, aber auch Temporeiches für Partyfreunde – dies ist die Musikmischung für das volXklang festival 2014. Acht Konzerte werden in Tutzing, Feldafing und Pähl gespielt, das Gesamtprogramm finden Sie hier.

In der Evangelischen Akademie Tutzing zu Gast sind am 13. September 2014, um 20.00 Uhr, HAMMERLING GOES MAROC und ALMA.  

Die Tickets kosten 26 € und können unter diesem Link ab sofort online erworben werden: http://www.alte-post-paehl.de/#!book-a-ticket-volxklang-festival/c4k0

Ab 11. August sind Karten für dieses Konzert auch an der Rezeption der Evangelischen Akademie Tutzing erhältlich. Weitere VVK- Stellen werden noch bekannt gegebenen.  

HAMMERLING GOES MAROC 
Erwin Rehling, Fritz Moshammer, Youness Paco

2005 begegneten sich Fritz Moshammer und Youness Paco erstmals bei einem Festival in Marokko. Es folgten gemeinsame Auftritte mit Hammerling, u.a. auch beim Jazzfestival in Saalfelden. Aus der gemeinsam entwickelten Klang-Bibliothek – die von breitest angelegter Perkussion, über das Alphorn und andere Blasinstrumente bis zu traditionellen marokkanischen Instrumenten und Gesang reicht – entstand hammerling GOES MAROC. Das Projekt ist geprägt von Respekt und Neugierde auf die jeweils andere, scheinbar fremde Musik und der Lust sich auf improvisatorischem Weg anzunähern.

ALMA
Julia Lachersdorfer, Matteo Haitzmann, Evelyn Mair,Marie-Theres Stickler, Marlene Lachersdorfer

Das fünfköpfige Ensemble besteht aus klassisch ausgebildeten MusikerInnen mit ausgeprägter Experimentierfreude, die alten Traditionen neues Leben einhauchen. Dabei lässt sich Alma selbst genug Raum um eigene musikalische Wurzeln zu erkunden. Diese werden vielfältig und musikalisch virtuos interpretiert und originell in einen neuen Zusammenhang gesetzt. „Mit Violinen, Bass, Akkordeon und (meist Jodel-) Gesang sowie mit großer Leichtigkeit, Leidenschaft und Fantasie lassen sie aus den Wurzeln vielfältige Triebe und Blüten wachsen: Kreativität ist Trumpf." Mike Kamp/Jury Deutscher Schallplattenpreis.


Alma
Hammerling

Zum dritten Mal findet Mitte September 2014 das volXklang festival im Starnberger Fünfseenland statt.

Nach den beiden erfolgreichen Auflagen in Park und in den Räumen der Evangelischen Akademie Tutzing wird das Festival dieses Jahr als 8-teilige Konzertreihe in verschiedenen Orten des Fünfseenlandes angeboten.

Neue Volksmusik vom Feinsten und Weltmusik für Genießer, aber auch Temporeiches für Partyfreunde – dies ist die Musikmischung für das volXklang festival 2014. Acht Konzerte werden in Tutzing, Feldafing und Pähl gespielt, das Gesamtprogramm finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einhier.

In der Evangelischen Akademie Tutzing zu Gast sind

am 13. September 2014

um 20.00 Uhr

die Gruppen HAMMERLING GOES MAROC und ALMA.

 

Die Tickets kosten 26 € und können unter Öffnet externen Link in neuem FensterÖffnet externen Link in neuem Fensterdiesem Link ab sofort online erworben werden.

Ab 11. August sind Karten für dieses Konzert auch an der Rezeption der Evangelischen Akademie erhältlich. Weitere VVK- Stellen werden noch bekannt gegebenen.

 

HAMMERLING GOES MAROC

2005 begegneten sich Fritz Moshammer und Youness Paco erstmals bei einem Festival in Marokko. Es folgten gemeinsame Auftritte mit Hammerling, u.a. auch beim Jazzfestival in Saalfelden. Aus der gemeinsam entwickelten Klang-Bibliothek – die von breitest angelegter Perkussion, über das Alphorn und andere Blasinstrumente bis zu traditionellen marokkanischen Instrumenten und Gesang reicht – entstand hammerling GOES MAROC. Das Projekt ist geprägt von Respekt und Neugierde auf die jeweils andere, scheinbar fremde Musik und der Lust sich auf improvisatorischem Weg anzunähern.

ALMA

Das fünfköpfige Ensemble besteht aus klassisch ausgebildeten MusikerInnen mit ausgeprägter Experimentierfreude, die alten Traditionen neues Leben einhauchen. Dabei lässt sich Alma selbst genug Raum um eigene musikalische Wurzeln zu erkunden. Diese werden vielfältig und musikalisch virtuos interpretiert und originell in einen neuen Zusammenhang gesetzt. „Mit Violinen, Bass, Akkordeon und (meist Jodel-) Gesang sowie mit großer Leichtigkeit, Leidenschaft und Fantasie lassen sie aus den Wurzeln vielfältige Triebe und Blüten wachsen: Kreativität ist Trumpf." Mike Kamp/Jury Deutscher Schallplattenpreis.


Der Tutzinger Medien-Dialog, eine Tagungsreihe der Evangelischen Akademie Tutzing und der Akademie für Politische Bildung Tutzing, hatte sich im Dezember des vergangenen Jahres der Problematik des Echtzeitjournalismus zugewandt.

Das Internet und die digitalen Medien haben den Journalismus verändert. Mit kleinen mobilen Geräten können Berichte, Filme und Fotos in Echtzeit rund um den Globus verschickt werden. Damit haben Soziale Netzwerke und Blogs die Monopolstellung der Korrespondenten und Agenturen aufgeweicht. Für Journalisten bedeutet die immer schneller wachsende Flut von Informationen eine enorme Herausforderung. Die rasant gestiegene Schlagzahl der Nachrichtenverbreitung erhöht jedoch gleichzeitig das Fehlerrisiko. Steht mittelfristig die Glaubwürdigkeit der Medien auf dem Spiel?

Aus dieser Tagung ist jetzt folgendes Buch hervorgegangen:   

Live dabei. Echtzeitjournalismus im Zeitalter des Internets  
Herausgegeben von Dr. Michael Schröder und Dr. Axel Schwanebeck
Nomos-Verlag, Baden-Baden 2014, 121 S., brosch., 19,– € 

Mit Beiträgen von:
Jörg Armbruster | Martin Bialecki | Christoph Ebner | Sigmund Gottlieb | Michael König | Ulrich Mückenberger | Hans Peter Müller | Gudrun Riedl | Esther Saoub | Holger Schellkopf | Michael Schröder | Axel Schwanebeck | Joachim Wendler

Bestellungen über Angelika Baumert: baumert@ev-akademie-tutzing.de

 


Dr. Wolfgang Schmidbauer

Newsletter-Gastkolumne von Psychoanalytiker Wolfgang Schmidbauer 

Machtausübung fasziniert viele Menschen. Macht ermöglicht Kontrolle und verspricht auf diese Weise Sicherheit. Die meisten Menschen wünschen sich Macht, aber sie fürchten sie zugleich. Denn Macht ist auch gefährlich, da sie einen Rivalen herausfordert, zu erproben, ob er nicht stärker ist und sie rauben kann. Daher begehren viele Menschen die unangefochtene und unsichtbare Macht, die darin liegt, anderen zu helfen.

Wolfgang Schmidbauer (73), der in München lebt und arbeitet, ist Psychoanalytiker und Schriftsteller. In seinem Gastbeitrag für den am 29. Juli 2014 erscheinenden Newsletter der Evangelischen Akademie Tutzing zeigt er die andere Seite von Macht auf, die des Helfens. Doch auch bei der uneigennützige Hilfe für andere Menschen ist Vorsicht geboten, denn „der ohnmächtige Helfer ist nutzlos, der eigensüchtige gefährlich, der aufopfernde instabil. Brauchbare psychosoziale Hilfe, ob in Pädagogik, Therapie oder Coaching ist nur dort möglich, wo sich Stärke und Überlegung verbinden“, erklärt Schmidbauer.

Die vollständige Gastkolumne erhalten Sie hier.


Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Dr. h.c. Charlotte Knobloch, erhält den „Tutzinger Löwen“. Sie ist nach den Politikern Helmut Kohl, Hildegard Hamm-Brücher und Egon Bahr, dem Physiker Carl-Friedrich von Weizsäcker (1912-2007), dem Intendanten des Bayerischen Rundfunks, Ulrich Wilhelm, den früheren bayerischen Landesbischöfen Hermann von Loewenich (1931-2008) und Johannes Friedrich, sowie dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomaios I., die neunte Persönlichkeit, die mit dieser Bronzeplastik geehrt wird.

Die Evangelische Akademie Tutzing würdigt nach den Worten ihres Direktors, Udo Hahn, mit dieser nicht dotierten Auszeichnung das Engagement von Charlotte Knobloch "für eine jüdische Gegenwart und Zukunft in Deutschland, ihren Maßstab setzenden Einsatz für Versöhnung sowie ihr unbeugsames Eintreten gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus". Der „Tutzinger Löwe“ stehe darüber hinaus für Toleranz und Weltoffenheit.

Die Auszeichnung findet im Rahmen der "Kanzelrede" der Evangelischen Akademie Tutzing am Sonntag, 9. November 2014, 11.30 Uhr, in der Erlöserkirche in München-Schwabing statt. "Charlotte Knobloch ist nicht nur die erste Jüdin, die mit dem ,Tutzinger Löwen' geehrt wird, sondern auch die erste Rednerin, die nach 2007 ein zweites Mal die ,Kanzelrede' hält", so Hahn. Sie werde am 9. November über die "Notwendigkeit des Erinnerns" sprechen. "Ich hoffe, dass viele Besucher kommen - und damit auch ein klares Signal gegen jede Form von Antisemitismus setzen."


Die Evangelische Akademie Tutzing wird zukünftig enger mit dem „Institut Technik-Theologie-Naturwissenschaften (TTN)“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München zusammenarbeiten. Dr. Stephan Schleissing, Geschäfts-führer des Instituts und zugleich Beauftragter für Naturwissenschaft und Technik der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, erklärte dazu: „Für die öffentliche Diskussion unserer Themen und Projekte ist die Evangelische Akademie Tutzing der ideale Ort. Wir werden vor allem die Gelegenheit nutzen, die Rolle eines modernen Protestantismus in den Diskursen um Technik und Naturwissenschaften zur Diskussion zu stellen.“

Akademiedirektor Udo Hahn sieht in der Kooperation „die konsequente Vertiefung der bewährten Kooperation mit dem Referat ,Bioethik, Medizinethik und Gesundheitpolitik‘ an der Akademie. In den vergangenen Jahren wurde das neu profilierte ,Forum Ethik Interdisziplinär‘ schon mehrfach genutzt, um drängende Fragen der Bioethik und der wissenschaftlichen Politikberatung zu akzentuieren. Die Ausweitung auf andere Technik- und Naturwissenschaften als wichtige Dialogpartner von Kirche und Gesellschaft stärkt die Rolle der Akademie im Gegenwartsdiskurs.“

Bereits für das kommenden Jahr sind zwei Tagungen konzipiert worden. Die Veranstaltung „Biopatente – Saatgut als Ware und als öffentliches Gut“ (2.-3. März 2015) geht der Frage nach, wem Biopatente eigentlich nützen. Sind sie ein Anreiz zu Investitionen und Fortschritt? Und wie vertragen sie sich mit Biodiversität, Welternährung und gerechter Landwirtschaft?

In der Tagung „Zivilklauseln für die Wissenschaft?“ (8.-9. Juni 2015) soll erörtert werden, ob Forschungsaufträge von Bundeswehr oder Rüstungsunternehmen mit dem gesellschaftlichen Auftrag der Wissenschaft vereinbar sind.


Sternekoch Alfons Schuhbeck und Akademiedirektor Udo Hahn (re.) im Schlosspark der Akademie.


Für eine Benefizaktion zugunsten der Stiftung Schloss Tutzing hat der Sternekoch Alfons Schuhbeck fünfzig Exemplare des Kochbuchs „Das Beste aus der Tutzinger Schlossküche“ signiert. Eigens für diesen Band hatte Schuhbeck ein viergängiges „Schlossmenü“ kreiert. Es ist Bestandteil dieser insgesamt vierzig Rezepte umfassenden Sammlung – darunter 36 Original-Rezepte, mit denen das Küchen-Team unter der Leitung von Babara Polhuis die Gäste der Evangelischen Akademie Tutzing verwöhnt.

Die112 Seiten umfassende Publikationen mit zahlreichen Abbildungen ist im Nikros Verlag (Ludwigsburg) erschienen und kostet 24,80 Euro. 1 Euro vom Verkaufserlös kommt der Stiftung Schloss Tutzing zugute. Die signierten Exemplare sind zum Preis von 34,80 Euro erhältlich, so dass von jedem verkauften Exemplar zehn Euro der Stiftung zugute kommen. Die Lieferung erfolgt porto- und versandkostenfrei gegen Rechnung (Bestellungen unter holzmann@ev-akademie-tutzing.de).

„Wir freuen uns über diese doppelte Geste der Wertschätzung und sind Alfons Schuhbeck dankbar – für seine Kreation eines Schlossmenüs und für fünfzig von ihm signierte Exemplare unseres Kochbuchs“, würdigt Akademiedirektor Udo Hahn den Sternekoch.



Lesen Sie mehr in der Chronik 2014

 



Aktuelle Informationen zu unserer Arbeit im vergangenen Jahr entnehmen Sie bitte unserer Jahreschronik 2013.

ROTUNDE - Blog der Akademie

Auch im Bereich unseres neuen Blogs sind Sie herzlich eingeladen, das Geschehen an der Akademie aktiv mitzuverfolgen.

Wir freuen uns auf Beiträge, Kommentare und interessierte Fans!

Zu dem Blog gelangen Sie hier.

Bildergalerien:



Kammerkonzerte mit dem BR

In der kommenden Saison 2014/2015 werden im Musiksaal von Schloss Tutzing wieder die Solisten aus dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Kammermusik zu erleben sein. Die Konzerte finden jeweils sonntags um 18.00 Uhr statt.

Nähere Einzelheiten erfahren Sie hier



Facebook

Videos und Audios

Vorschau:

KULTURWERTE: ZUR KULTURELLEN DIMENSION DER KREATIVWIRTSCHAFT
12. - 14. September 2014

Ob Musik, Kunst oder Design – Kultur- und Kreativwirtschaft gilt inzwischen als Wirtschaftsfeld mit Wachstumspotenzial. Doch lässt sich kultureller Wert immer beziffern? Was ist kulturpolitisch nötig, um über der notwendigen Förderung das Wesentliche nicht zu vergessen?

VOLXKLANG AM ABEND
13. September 2014

Musik, Kultur, Region vom Feinsten: mit der Wiener Gruppe Alma, die sich augenzwinkernd vor den Wurzeln der traditionellen Volksmusik verbeugt. Vorneweg das Duo Hammerling mit Youness Paco – Weltmusik im österreichisch-marokkanischen Grenzgebiet.

GELB, GRÜN, BLAU UND ZWISCHENTÖNE
Tag des offenen Denkmals
14. September 2014

Am „Tag des offenen Denkmals“ laden wir ein, das Tutzinger Schloss unter dem Motto „Farbe“ zu entdecken. Nehmen Sie Farb- und Lichteindrücke mit allen Sinnen wahr; genießen Sie das Lokalkolorit!


Neben den Kammerkonzerten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks finden in der Evangelischen Akademie Tutzing auch Konzerte der Tutzinger Brahmstage sowie der Musikfreunde Tutzing e.V. statt.